*
header_2018
 
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Training Training
Kontakt Kontakt
Events 2018 Events 2018
Bestenliste 2018 Bestenliste 2018
Das war 2017 Das war 2017
Events 2017 Events 2017
Bestenliste 2017 Bestenliste 2017
Das war 2016 Das war 2016
Events 2016 Events 2016
Bestenliste 2016 Bestenliste 2016
Das war 2015 Das war 2015
Events 2015 Events 2015
Bestenliste 2015 Bestenliste 2015
Das war 2014 Das war 2014
Events 2014 Events 2014
Bestenliste 2014 Bestenliste 2014
Das war 2013 Das war 2013
Events 2013 Events 2013
Bestenliste 2013 Bestenliste 2013
Das war 2012 Das war 2012
Events 2012 Events 2012
Bestenliste 2012 Bestenliste 2012
Das war 2011 Das war 2011
Das war 2010 Das war 2010
Das war 2009 Das war 2009
Das war 2008 Das war 2008
Das war 2007 Das war 2007
Das war 2006 ... Das war 2006 ...
Links zum Laufen Links zum Laufen
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
 

München Marathon: Sebastan Kestler und Marion Locher feiern erfolgreichen Saisonhöhepunkt 

 Auf diesen Saisonhöhepunkt haben beide intensiv hingearbeitet. Optimale äußere Bedingungen und die beeindruckende Atmosphäre in München gaben den
beiden am Wettkampftag noch einen zusätzlichen Push. 

So gelang Sebastian Kestler mit einer 2:43 ein beeindruckendes Marathon Debüt das man bei den Welfen
mit ihrer langen Lauftradition wirklich sehr selten gesehen
hat. Marion Locher schenkte sich bei Ihrem erst zweiten Marathon mit einer 3:34 doch noch einen versöhnlichen Saisonabschluss. 

Mehr Informationen und Bilder in diesem Bericht  hier... . Bild links kann gross geklickt werden.

Hubert Weber und Antonie Bosch erfolgreich beim Marathon in Valencia 

Valencia Halbmarathon - Oberschwäbischer Weltenbummler in Sachen Laufen siegreich

 Er ist der Prototyp des modernen Rentners. Reist mit seiner Lebensgefährtin um die Welt und wenn sich ein Laufwettkampf anbietet, dann gewinnt er die Altersklasse, egal wie viele Gegner auch am Start sind. Hier sein Bericht aus Valencia:

Antonie Bosch und ich waren am 28. Okt. beim Halbmarathon in Valencia dabei. Bei diesem Lauf wurde ein neuer Weltrekord in 58:18 Min. aufgestellt. Es war ein herrlicher Lauf bei guten Bedingungen und einer perfekten Organisation. Es waren ingesamt 15.500 Teilnehmer/innen gemeldet, davon 140 Deutsche. In meiner AK M65 waren es 72 Finisher. Mein Ziel war es unter 1:30 Std. zu laufen, was mir dann auch in 1:29:05 gelungen ist. Damit war mir schon im Ziel klar, dass ich mich mit dieser Zeit in der aktuellen WLV-Bestenliste ganz vorne platzieren würde. (Anmerkung: das ist schwäbisches Understatement. Hubert ist damit auf Platz 1). Die Überraschung war jedoch perfekt, dass ich damit auf der Hausstrecke der Spanier den 1. Platz in meiner AK erreicht hatte, als einziger Läufer unter 1:30 Std. Antonie Bosch erreichte in der AK W60 ein guten 5. Platz in einer Zeit von 1:55:29 von insgesamt 36 Läuferinnen.


Brigitte Hoffmann gewinnt W60 beim Schwäbische Alb Marathon 

Schwäbische Alb Marathon - Brigitte Hoffmann gewinnt die W60 

 Auf Beim 28. Alb-Marathon in Schwäbisch Gmünd mit einer Streckenlänge von 50 Kilometern und 1100 Höhenmetern zeigte Brigitte Hoffmann mit dem Sieg in der W60 einmal mehr ihre Klasse und stürmte zu Platz fünf im Gesamtklassement der Frauen. 

Trotz widriger äußerer Bedingungen mit Dauerregen und Kälte wurden in der ältesten Stauferstadt Deutschlands unter dem aufmunternden Applaus der Zuschauer über 260 Läuferinnen und Läufer auf die anspruchsvolle 50-Kilometer-Distanz geschickt. Die landschaftlich reizvolle Strecke führte zunächst westwärts entlang des Remstals. Nach einem ersten Anstieg ging es nach Wäschenbeuren, danach zum Gipfel des Hohenstaufen. Nach 25 Kilometern und 780 Höhenmetern war das Ziel der halben Distanz erreicht. Die Ultramarathonläufer erwartete kurze Zeit später ein weiterer steiler Anstieg auf den Stuifen. Nach einer Runde um das Schwarzhorn ging es über die ehemalige Trasse der Hohenstaufenbahn zurück nach Gmünd auf den historischen Johannisplatz. Für Hoffmann, die ihre Stärken immer mehr in den "langen Kanten" sieht, war es nach 2017 der zweite Start über die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen. .

Mehr Informationen und Bilder in diesem Bericht  hier... 

 

Towerrun Cup - Monica Carl Schnellste im Turm 

 Moni Carl triumphiert bei den abschließenden Treppenläufen des Deutschen Towerrunning Cups 2018 in Berlin und Münster und wird Gesamtsiegerin. Der LG Welfen Läuferin reichten acht der neunzehn Treppenläufe in der Vertikalen, um am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen. Dabei bewältigte der Lauffloh insgesamt knapp 7000 Stufen und unzählige Stockwerke.

Die Saison stand für Carl ganz im Fokus der Treppenläufe, die sich weltweit steigender Beliebtheit erfreuen und ihren Ursprung beim Empire State Building Run Up in New York haben, der bereits 1978 seine erste Austragung fand. Der wichtigste und entscheidende Lauf fand für die vielfache Siegerin dort statt, wo traditionell Anfang des Jahres der Auftakt der Serie beginnt in Berlin. So war Platz zwei für die noch unerfahrene Treppenläuferin in Berlin-Neukölln zu Beginn des Jahres gegenüber den erfahrenen Läuferinnen ein überraschender und großer Erfolg.

Vor den abschließenden Wettkämpfen in Berlin und Münster, die an zwei aufeinander folgenden Tagen statt fanden, kamen außer Carl mit der jungen Anna Lena Böckel und der routinierten Sylvia Jacobs noch zwei weitere Sportlerinnen für den Gesamtsieg in Frage. Das Berliner Park Inn Hotel am Alexanderplatz mit 770 Stufen war Schauplatz des vorletzten Wettkampfs.  ... Vollständiger Bericht  hier...

 

Frauenauf Vogt - Drei Welfen-Läuferinnen unter den top ten 

 Bei besten äußeren Bedingungen gingen bei der 18. Auflage des von Achim Linder ins Leben gerufenen Vogter Frauenlauf über 500 Läuferinnen an den Start. Mit Karin Osterrieder, Dana Kestler und Susanne Pfanner kamen drei Frauen der LG Welfen unter den ersten 10 Läuferinnen ins Ziel. Birgit Ege und Uschi Bergler (hier im Bild mit der 271) auf den Pätzen 20 und 21 sowie Irene Fleiner und Gaby Lingg komplettierten das hervorragende Ergebnis der Welfen. Eine rundum gelungene Veranstaltung, zu sehen an den vielen zufriedenen Gesichtern bei der zeitnah abgehaltenen Siegerehrung in der Sirgen-steinhalle. 

Bild links kann gross geklickt werden. Bericht der Schwäbischen Zeitung hier... Weitere Impressionen hier... hier... hier... hier... hier.. hier... 

 

Treppenlauf Rottweil - Monica Carl weiter in der Erfolgsspur 

 Höchster Treppenlauf Westeuropas Thyssen – Testturm Rottweil 16.09.2018 Moni Carl von der LG Welfen zeigte beim Treppenlauf in Rottweil einmal mehr ihre Klasse an den Stufen und wurde hervorragende Dritte in der Frauenwertung. Thyssen-Krupp hat erstmalig in der Welt einen Testturm für Aufzugslösungen mit 246 Metern Höhe und fast 1400 Stufen gebaut. Ein Wahrzeichen der Ingenieurkunst, des Fortschritts und der Innovation, heißt es in einer Pressemitteilung. Damit ist der neu gebaute Turm mit seiner Besucherplattform auf 232 Metern Höhe und einem grandiosen 360° Panorama-Blick bis zu den Alpen nicht nur der höchste Turm Deutschlands, sondern auch Westeuropas. Und was läge da näher, die Towerrunning-Szene auf den Plan zu rufen. Knapp 700 Läuferinnen und Läufer haben für die Premiere, die auch zum Cup der besten deutschen Treppenläufer zählt, gemeldet. Wie stark Carl die Szene bestimmt, zeigt einen Blick auf die Gesamtwertung nach 15 von 19 Läufen. Nach Berlin-Neukkölln, Zwickau, Ulm, Frankfurt Köln und Rottweil führt die Läuferin aus Langenargen deutlich vor Anna Lena Böckel und Sylvia Jacobs vom Laufclub Ron-Hill Berlin. Den Thyssenkrupp-Turm bezwang die vielfache Berglaufsiegerin bei der Premiere in 10:16 Minuten. Den Sieg sicherte sich Martina Nagel (Tria Schramberg e.V.) in 9:53 Minuten vor Sylvia Jacobs in 10:12 Minuten, die nun auf Platz zwei der Gesamtwertung gelistet ist.  Nach dem Zieleinlauf und einem unvergleichlichem Erlebnis bot sich den Treppensportlern bei schönstem Wetter ein atemberaubender Blick auf den Schwarzwald und die Alpen und ein äußerst entspannter Rückweg mit dem Aufzug: in 30 Sekunden. 

 

Welfen-Siege bei Deutschen Berglauf-Meisterschaften 

 Nach ihrem Titelgewinn bei den Weltmeisterschaften ging
auch der Deutsche Meistertitel (W55) im Berglauf zum elften Mal an Marie-Luise Heilig-Duventäster von der LG Welfen.
Und auch Brigitte Hoffmann (W60) und Irmgard Olma (W70) waren die Schnellsten ihrer Klasse und durften sich über Meisterehren freuen. Neben den Einzeltiteln verteidigten Heilig-Duventäster, Hoffmann und Bergler mit einem gewaltigen Vorsprung von über 25 Minuten ihren Mannschaftstitel vom vergangenen Jahr. Der Deutsche Leichtathletikverband vergab die Meisterschaft erstmals nach Sachsen-Anhalt zum ältesten Deutschen Berglauf, dem Brocken-Lauf. Dort fand am 12.Juni 1927 der erste Wettkampf über den höchsten Harzgipfel mit 16 Teilnehmern statt und wurde als "selbstmörderisches Unterfangen" abgetan. Durch den zweiten Weltkrieg und die Grenzschließung waren einige Jahre Zwangspause die Folge. Seit 1990 findet der Traditionslauf mit dem örtlichen Ausrichter "Brockenlaufverein 1927 Ilsenburg/Harz e.V." wieder ununterbrochen statt. Den Startschuss für die Deutsche Meisterschaft gab Sachsen-Anhalts Innen-und Sportminister Holger Stahlknecht und schickte 345 Junioren, Aktive und Masters auf die 11,6 Kilometer lange Strecke ... Vollständiger Bericht hier ... 

 

Vertikaler Sommerlauf im Engadin 

 Die Der „Freie Fall“ in St. Moritz ist der wohl weltweit spektakulärste Start einer Skirennstrecke. Der Startabschnitt der Corviglia Herrenabfahrt ist sogar noch steiler, als die berüchtigte Streif oberhalb von Kitzbühl. Das Gefälle beträgt 45 Grad oder 100 Prozent, daher auch der Name „Freie Fall“. Im Winter stürzen sich die weltbesten Abfahrer praktisch senkrecht in die Tiefe und beschleunigen in nur sechs Sekunden auf bis zu 140 Kilometer pro Stunde. Am Wochenende stand der „Freie Fall“ ein weiteres Mal im Fokus der Sportwelt. Bei der zweiten Auflage des Vertikal Sommerlaufes bezwangen über 170 Läuferinnen und Läufer die originale Skiweltmeister-Rennstrecke der Herren inklusive des „Freien Falls“. Allerdings nicht von oben nach unten sondern von unten nach oben. Diesem speziellen Erlebnis stellte sich auch die Berglauf- Veteranin Marie-Luise Heilig-Duventäster von der LG Welfen ...

Vollständiger Bericht hier ... 

 

Monica Carl führt weiter beim Deutschen Towerrunning-Cup - Marie-Luise H-D siegt beim Drei-Hütten-Rennen 

 Die frisch gebackenen Deutsche Meisterin im Towerrunning  Moni Carl von der LG Welfen überzeugte nicht nur bei
Europas höchstem Treppenhausrennen im Frankfurter Messeturm, sondern auch beim 12. Lauf der 19-teiligenTowerrrunning-Cup Serie Deutschlands in Köln,
bei dem sich mehr als 600 Starter gemeldet hatten. 

Wie attraktiv und effektiv die neue Trendsportart "Towerrunning" ist, zeigen die weltweit über 200 Treppenlauf-Events mit ca. 100.000 Teilnehmern, die in Wolkenkratzern, Türmen und Outdoortreppen das ultimative Abenteuer in der Vertikalen suchen. Das Empire State Building in New York ist mit 1.576 Stufen und 86 Stockwerken seit 1978 die Mutter aller Treppenläufe. Für Carl ging es nach Berlin-Neukölln, Zwickau, Ulm und Frankfurt zu Kölns höchstem Bürogebäude mit 39 Etagen, 714 Stufen und132 Höhenmetern. Im 20-Sekunden Takt wurde die große Teilnehmerzahl in festgelegter Reihenfolge nach oben über die Dächer der Domstadt geschickt. Für die Läuferin der LG Welfen blieb die Uhr nach 4:44 Minuten und einem Puls auf Anschlag stehen. Nur eine Läuferin war schneller als die vierfache Mutter. In der Serienwertung ist die 47-jährige aus Langenargen mit über
100 Punkten Vorsprung fast nicht mehr zu schlagen. 

Vollständiger Bericht mit weiteren Bildern hier ... 

 

Welfen Damen siegreich bei Masters-Europa-Meisterschaften im Berglauf in Zelezniki/Slowenien 

 Bei den 18. Berglauf-Weltmeisterschaften der Masters in Zelezniki/Slowenien brillierte das 5- köpfige Frauenteam der LG Welfen in den Altersklassen 55-70 Jahre mit traumhaften Ergebnissen. Marie-Luise Heilig-Duventäster (W55) wurde zum dritten Mal in Folge Doppelweltmeisterin (Einzel und Mannschaft) und freute sich in einem hart umkämpften Rennen über ihre Weltmeistertitel 25+26. Für die Welfen-Läuferin war es die 10.Teilnahme, neun Mal war sie die Schnellste am Berg. Über die Hälfte der Titel gewann Heilig-Duventäster auf den flachen Strecken 1500 Meter bis 5000 Meter, in der Halle, beim Cross und bei Straßenläufen. Irmgard Olma aus Friedrichshafen feierte ihren bislang größten Erfolg. Trotz einer langwierigen Verletzung triumphierte sie bei ihrer 13.Teilnahme und im ersten Jahr der neuen Altersklasse W70 mit Einzelgold.....Vollständiger Bericht mit weiteren Bildern
 
hier ... 

 

Ba-Wü Berglaufmeisterschaften am Hohenneuffen 

 

Brigitte Hoffmann erfolgreich bei den Masters-Europameisterschaften in Alicante 

 Brigitte Hoffmann, Langstreckenläuferin der LG Welfen holte sich in der Altersklasse W60 bei den 3- tägigen Masters Europameisterschaften zwei Goldmedaillen mit der Mannschaft sowie eine Silber und eine Bronze Medaille in den Einzelwettbewerben. Die spanische Hafenstadt Alicante war Austragungsort der 17. Non-stadia-Europameisterschaften in den Wettbewerben 10,20 und 30 Kilometer Gehen sowie dem 10 Kilometer Straßenlauf und dem Halbmarathon. Der Veranstalter verzeichnete ein Meldeergebnis von 1.492 Masters aus 28 Nationen. Aus Deutschland hatten 63 Teilnehmer gemeldet. Einzige Vertreterin der LG Welfen war die Ravensburgerin Brigitte Hoffmann, die von ihrem Ehemann Dietmar während der kräftezehrenden Meisterschaft betreut wurde. Warme 25 Grad zeigte das Thermometer beim ersten Wettkampf, dem 10 Kilometer Straßenlauf. Mit Christine Sachs (LG Mettenheim) und Brigitte Hoffmann belegten gleich zwei deutsche Läuferinnen das Podest. Christine Sachs eilte in 42:46 Minuten zum Titel. Die Schweizerin Monica Hug sicherte sich in 44:05 Minuten den zweiten Platz. Denkbar knapp dahinter, in 44:21 Minuten, vervollständigte in Saisonbestzeit Hoffmann das Podest mit der Bronzemedaille.Bericht mit weiteren Bildern hier ... 

 

Towerrunning - Monica Carl erfolgreich am Ulmer Münster und Messeturm Frankfurt 

Eine Woche nach ihrem grandiosen Erfolg beim längsten Treppenlauf der Welt mit 11.674 Stufen wurde die47-jährige Moni Carl bei Europas höchsten Treppenhauslauf im Frankfurter Messeturm zur besten.Deutschen Treppenläuferin gekürt. Ganz nebenbei gewann die Langenargerin noch tags zuvor den 8.Ulmer Münsterturmlauf,bei dem sie bereits seit 2014 die Streckenbestzeit hält.Besser könnte es für die LG Welfen Athletin derzeit nicht laufen. Die erfolgreiche Bergläuferin mischt in diesem Jahr die DeutscheTowerrunning Szene der Frauen mächtig auf. Bei jedem Start war es entweder Platz eins oder zwei. Der Towerrunning Cup Deutschland umfasst 18 Etappen. Wer an mindestens vier Läufen teilgenommen hat, kommt in die Serienwertung. Je nach Schwierigkeit, Länge und Teilnehmerzahl werden die einzelnen Läufe mit Punkten bewertet. Der Höhepunkt sind in jedem Jahr die Deutschen Towerrunning-Meisterschaften im Frankfurter Messeturm. Die Herausforderung: 61 Etagen, 1.202 Stufen und 222 Höhenmeter. Gestartet wird für die Top20 im 60-Sekunden Rhythmus, danach alle 10 Sekunden ...
Vollständiger Bericht mit weiteren Bildern hier ... 

 

Moni Carl Zweite an der längsten Treppe der Welt 

 Moni Carl von der LG Welfen stellte sich bereits zum dritten Mal einer ausserordentlichen Herausforderung. Sie bezwang mit 11 674 Stufen die längste Treppe der Welt und wurde im Gesamtklassement der Frauen hervorragende Zweite.

Die erste Auflage des Niesenlaufes im Berner Oberland fand bereits vor über 27 Jahren statt. Damals wurden 26 Weltklasseathleten zu dem Treppenlauf eingeladen. Ein Schweizer Orientierungsläufer gewann den Lauf in 52:26 Minuten. Ein Jahr später stellte der Kolumbianer Francisco Sanchez in 52:22 Minuten einen Rekord für die Ewigkeit auf. Nach wenigen Auflagen wurde der Wettkampf wieder eingestellt. Mit dem neuen Organisationsteam fand der 3,4km lange Lauf mit 1723 Höhenmetern nun zum 17.Mal statt. Die Treppe, die seit 1910 entlang des markantesten Berges am Thuner See, dem 2364 hohen Niesen steht, hat es bis ins Guiness-Buch der Rekorde geschafft. Auch heute noch wird nur eine limitierte Teilnehmerzahl von 220 Sportlern,die aus der ganzen Welt anreisen,zugelassen. Das Ziel befindet sich mittlerweile am Niesengipfel und nicht mehr auf der deutlich darunter liegenden Plattform. "Obwohl mich der Wettkampf jedes Mal an meine Grenzen bringt,ist es eine faszinierende Herausforderung, die "Treppe" zu bezwingen", sagte die 47-jährige vor dem Wettkampf ... Vollständiger
.Bericht  hier ... 

 

Lukas Steier gewinnt Halbmarathon in Bad Waldsee 

 Wind und Wärme liessen keine Top-Zeiten zu, aber das hinderte die Welfen Runner nicht daran Top-Platzierungen beim Bad Waldseer Lauffieber einzufahren. Lukas Steier (Bild) gewann überlegen den Halbmarathon und eine Grossration Erdinger alkoholfrei. Zusammen mit Sebastian Kestler(1. M35) und Michael Müller(2. M45) sicherten sie sich auch den Mannschaftssieg. Bärbel Paul gewann die W65 und Marion Locher (siehe hier...) konnte auf der Siegerehrung trotz der steigerungsfähigen Zeit wieder lächeln. Gleiches Bild über die 10 km. Strecke und Sonne ließen keine Top-Zeiten zu, dennoch platzierten sich die Welfen prächtig. Mark Bruder gewann die M45, Klaus Tockweiler (Bild...) lief auf Platz 3 in der gleichen Klasse, Susanne Pfanner gewann die W50 (Bild...), Dana Kestler, Christine Breuninger (Bild...) und Roland Künstler belegten Patz 2 bzw. 3 in ihren Klassen.

 

 

Schmalegg - Der Evergreen immer Ende April  

 Nun bereits zum 33. Mal veranstaltet der TSB Ravensburg den Frühlingslauf rund um Schmalegg auf dem anspruchsvollen 10,2 km langen Kurs. Dieses Jahr meisterten 177 Lüufer und Läuferinnen im Hauptlauf und 75 Teilnehmer beim 1,3 km langen Schülerlauf die angebotenen Strecken. Verena Häberle und Fabian Löffler gewannen überlegen den Hauptlauf. Viele Welfianer nutzten die Gelegenheit um früh in der Saison ihre Form zu testen und erliefen Podest- Plazierungen in ihren Altersklassen. Mehr Informationen und Bilder im Bericht von Roland Paul hier...

 

 

'Newcomer' und 'Comebackerin' starten erfogreich in Kempten beim 5000 m Run 

 Mit über 1100 Teilnehmern ist der 5000 m Lauf durch die Kemptener Innenstadt ein echtes Highlight in der Region. Hans Breuninger, relativ neu bei der LG Welfen, der mir im Fitness-Studio schon immer durch sein intensives Training auf dem Laufband aufgefallen ist, bestätigte diesen Eindruck auch unter Wettkampf- bedingungen auf der Straße. Mit 19:29, einer Zeit welche die wenigsten Rekruten bei der Bundeswehr schaffen, gewann er die Altersklasse M60. Susanne Pfanner hatte nach siebenjähriger Wettkampfabstinenz mal wieder Lust auf einen schönen kurzen Stadtlauf und feierte gleich ein bemerkenswertes Comeback. Mit 21:51 gewann sie die Altersklasse W50 und blieb nur unwesentlich unter ihren Leistungen von 2011.

Auf dem Foto Susanne Pfanner und Hans Breuninger, 

 

 

Erfolgreicher Saisonstart der Welfianer in Schaffhausen und Kellmünz 

 Zum Saisonstart haben sich einige Welfen zwei weniger bekannte, aber seit Jahren angebotene und  schnelle 10-km Strecken ausgesucht. Und konnten zum Saisonbeginn nicht nur gute Platzierungen erreichen - sondern gleich auch mal gute Zeiten vorlegen(siehe Bestenliste).

Bei dem traditionell stark besetzten Lauf in Schaffhausen belegten die Damen der LG Welfen in der Besetzung Dana Kestler, Franziska Görgens und Marion Locher den zweiten Platz. Und die Männer mit Lukas Steier, Sebastian Kestler und dem stark auflaufenden Klaus Tockweiler konnten soger den Sieg in der Mannschaftwertung einfahren. Bärbel Paul belegte in der Klasse Frauen 2 den zweiten Platz.

In Kellmünz konnte sich Lukas Steier im Vergleich zu Schaffhausen steigern und gewann die Hauptklasse der Männer. Obwohl an dem Tag 'nur' eine hoher 36-er Zeit heraussprang, reichte es dennoch zum Klassensieg für Klaus Tockweiler. Monica Carl lief als dritte Frau ein und gewann mit einer 40:52 überlegen ihre Altersklasse. Obwohl Thomas Bless aufgrund einiger Blessuren in den vergangenen Wochen nur eingeschränkt trainieren konnte reichte es dennoch mit einer passablen 41-er Zeit zum zweiten Platz in seiner Altersklasse. 

Auf dem Foto Klaus Tockweiler, Thomas Bless und Monica Carl.

 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail