*
header_13
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
Training Training
Kontakt Kontakt
Das war 2017 Das war 2017
Events 2017 Events 2017
Bestenliste 2017 Bestenliste 2017
Das war 2016 Das war 2016
Events 2016 Events 2016
Bestenliste 2016 Bestenliste 2016
Das war 2015 Das war 2015
Events 2015 Events 2015
Bestenliste 2015 Bestenliste 2015
Das war 2014 Das war 2014
Events 2014 Events 2014
Bestenliste 2014 Bestenliste 2014
Das war 2013 Das war 2013
Events 2013 Events 2013
Bestenliste 2013 Bestenliste 2013
Das war 2012 Das war 2012
Events 2012 Events 2012
Bestenliste 2012 Bestenliste 2012
Das war 2011 Das war 2011
Das war 2010 Das war 2010
Das war 2009 Das war 2009
Das war 2008 Das war 2008
Das war 2007 Das war 2007
Das war 2006 ... Das war 2006 ...
Links zum Laufen Links zum Laufen
Impressum Impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
 
 
 
 

München - Top-Zeiten und Platzierungen 
von 10 km bis Marathon

 
 Den schönen Herbst-Sonntag nutzten einige Welfianer zu
einen erfolgreichen Ausflug in die bayerische Landeshaupt-
stadt. Mark Bruder mit einer 2:48 stellte sicher dass
auch dieses Jahr die Marathon-Bestenliste wieder mit
einer Zeit unter 3 Stunden angeführt wird. Thomas Bless
wandelt 2013 auf Hemingways Spuren - der alte
Mann (bald 55) und der Marathon - trotz hohem Einsatz
und gutem Lauf steht er am Ende mit leeren Händen da,
wenn man eine Zeit von 3:02 denn so bezeichnen kann.
Die Siegertreppchen wurden vom angeblich schwachen
Geschlecht besetzt - AK Siege für Monica Carl und Uschi
Bergler über die 10 km sowie Brigitte Hoffmann mit einer
beachtlichen 3:08 über die Marathondistanz. Mehr zur
Veranstaltung und den Ergebnissen weiterer Welfen hier...
 
 
 
 

Vogt - Monica Carl siegt bei Frauenlauf

 
 Strahlendes Wetter, gute Stimmung und Top-Platzierungen
der Welfen-Damen - das waren die Zutaten zum Frauenlauf
in Vogt. Insgesamt knapp 600 Frauen gingen bei der 13.
Auflage dieses Events in Vogt an den Start der 7,7 km
langen Strecke. Monica Carl landete einen ungefährdeten
Start-Ziel-Sieg. Brigitte Hoffmann wurde Dritte im Gesamt-
klassement und gewann die Altersklasse W55. Weitere
Altersklassensiege gab es durch Birgit Ege in der
W45 und Bärbel Paul in der W60. Podestplätze
gab es für Irene Fleiner in der W50 und Uschi Bergler
in der W55. Alle Ergebnisse zu der Veranstaltung
und die Ergebnisse weiterer Welfen-Frauen hier...
und ein Bericht der Schwäbischen Zeitung hier...
 
 
 
 

Fischbacher Abendsportfeste - Welfen auch auf
der Bahn erfolgreich

 
 Die Schwäbische Zeitung schrieb unter anderem über eines der letzten verbliebenen Leichtathletik-Abendsportfeste der Region  ...- In Fischbach sind am vergangenen Freitag die 40. Abendsportfeste in die letzte Runde gegangen. An vier aufeinanderfolgenden Wochenenden haben sich Leichtathleten aus Baden-Württemberg und dem benachbarten Ausland im „Stadion Fischbach“ getroffen, um sich in den verschiedenen Lauf- und technischen Disziplinen zu messen. Mit starken Leistungen waren die Läufer der LG Welfen vertreten. Bei Temperaturen um die 33 Grad sorgte Kadertriathlet Daniel Schneider aus Weingarten am ersten Abendsportfest über die 5000 Meter in 16:21,47 Minuten für den Tagessieg. Ettore Dallio (M50, 18:39,43 Minuten) und Irmgard Olma (W65, 25:37,38) gewannen ihre Altersklassen. Weitere Höhepunkte waren am dritten Abend die 10000 Meter sowie die Ehrung von Athleten, die in vier Jahrzehnten immer wieder herausragende Leistungen erzielt haben. ... Den ganzen Artikel kann man(n,frau) hier... lesen 
 
 
 
 

Oberrried - Lukas Steier wird baden- württembergischer Meister im Berglauf 

 
 Die Schwäbische Zeitung schrieb unter anderem  ... „Ich kann es gar nicht glauben“, sagte Steier überwältigt von seiner Leistung. Nach 43:40 Minuten stand fest, dass er der neue Baden-Württembergische Meister der U20 ist. „Die asphaltierte Strecke und die gleichmäßige Steigung kamen mir entgegen“, so der Läufer aus Grünkraut. Mit fünf Sekunden Vorsprung verwies er Adrian Uhl (LG Brandenkopf) auf den zweiten Platz.  Nur 19 Sekunden fehlten Monica Carl zum Titel bei den Frauen.  Bis zur Hälfte des Rennens noch auf Siegeskurs, musste Carl auf dem etwas flacheren letzten Drittel die Führung an Jutta Brod vom TV Konstanz abgeben, die wie im Vorjahr den Titel nach Konstanz holte (46:16 Minuten). „Sie ist die bessere Straßenläuferin, ich mag mehr die steileren Bergläufe, trotzdem bin ich über den zweiten Platz überglücklich“, sagte Carl. ... Den ganzen Artikel kann man(n,frau) hier... lesen 
 
 
 
 

Blitzenreute - Streckenrekord über 10 km
durch Sabine Österle trotz Gluthitze

 
 Ausgerechnet am Schussenvolkslauf hatten wir einen
Sommertag mit über 30 Grad wie er früher einmal war.
Viele Läufer gingen daher gar nicht an den Start oder
stellten das Laufen ein bevor der Körper wegen
'Überhitzung' Schaden nahm. Um so bemerkenswerter
dass unter diesen Bedingungen Sabine Österle mit
37:17 einen neuen Streckenrekord lief den davor keine
geringere als eine gewisse Marie-Luise Heilig-Duventäster
aus Sonntagen hielt. Schnellste Welfianer waren bei den
Herren Lukas Steier in einer 35:12 vor Andreas Müller und
bei den Damen Brigitte Hoffmann in einer der Hitze
geschuldeten 40:30. Sowohl das Damen- als auch
das Herren-Team belegten in der Mannschaftswertung
den zweiten Platz. Bleibt zu hoffen, dass im nächsten
Jahr ein kühler Sommerabend den Lauf umgibt so
dass auf der wirklich schnellen Strecke auch von allen
und nicht nur den hitzeresisten Läufern schnelle Zeiten
abgerufen werden können. Alle Ergebnisse hier...

 

 
 
 
 

Montafon Arlberg Marathon -
Bärbel Paul gewinnt Altersklasse

 
 Bei schönstem Sommerwetter erfolgte der Start
nach einer 3,5 km langen Einführungsrunde im
Örtchen Silbertal (889 m Höhe) hinauf zur
Hubertuskapelle (1050 m), weiter zur
Griselaalpe (1311 m) und zum Silbertaler
Winterjöchle (1945 m), dem Kulminationspunkt.
Auf beschwerlichem Weg mit giftigen Gegenanstiegen
erreichen die Läufer(Innen) nach 42 km und einer
Höhendifferenz von 1300 m das Ziel in St. Anton
auf 1304 m Höhe.

Die Ergebnisse des Marathons:
Bärbel Paul (5:11 Std, 1. W60),
Stefan Müller (4:48 Std, 12. M50),
Roland Paul (5:17, 7. M60).

Großartige Ergebnisse konnten beim etwa 18 km
langen „Montafon-Arlberg-Panoramalauf“ erzielt werden:
Dagmar Müller und Uwe Noller erzielten jeweils den
zweiten Platz in ihrer Altersklasse W45 bzw. M60.

 

 
 
 
 

Biel - Die anstrengende Nacht für Iris und Dieter

 

 Mit vielen Neuerungen überraschen die Organisatoren der Bieler Lauftag ihre Teilnehmer: Der Start erfolgt mitten in der Stadt. Die ersten Kilometer führen durch die stimmungsvolle Bieler Innenstadt. Die Strecke führt über Aarberg nach Lyss, Hier, nach 22km, warten die Radbegleiter Irene Fleiner und Martin Rehm, um die Läufer während der Nacht zu versorgen und zu motivieren. Gemeinsam geht es über Oberramsern, Jegensdorf durch die laue Nacht. Kurz danach ist die Hälfte geschafft, In Kirchberg, ca.55 km müssen sich Läufer und Radfahrer noch mal trennen. Der Emmendamm ist zu schmal und unwegsam für die Radbegleiter. Der “Ho Chi Minh Pfad“ entlang der Emme fordert um diese Zeit die volle Aufmerksamkeit der Läufer. Grobe Steine, Wurzeln, teils ausgespülte Wegabschnitte bei stockdunkler Nacht nur im Lichtkegel der Stirnlampe ziehen schon einige Körner. Vor Gerlafingen treffen die beiden wieder die Radfahrer. Allmählich geht die Sonne auf. Nach Kilometer 80 führt die Strecke an der Aare und dem Nidau-Büren-Kanal entlang, um anschließend am Bielersee ans Ziel zu führen. Iris Kessinger finishte als 7.Frau gesamt in hervorragenden 9:42:38, leider kam sie mit dieser super Zeit „nur“ auf den undankbaren 4.Platz. Dieter Lingg konnte seine 7 Jahre alte Bestzeit um 11 Minuten verbessern und erreichte als 46. gesamt und der Zeit von 9:11:29 als 3. der M55 das Ziel. 

 
 
 
 

Tuttlingen - So sehen Siegerinnen aus

 

 ... die eine, Brigitte Hoffmann ist noch relativ neu in der Laufszene. Gewinnt in ihrer Altersklasse W55 nahezu alles was es zu gewinnen gibt und lehrt die meistens wesentlich jüngeren Konkurrentinnen regelmäßig das Fürchten. So auch in Tuttlingen, wo sie nach furiosem Beginn als 2. im Gesamtklassement der Frauen finishte. Wenn da zu den läuferischen
Qualitäten noch gleichermaßen taktisches KnowHow hinzukommt, dann sind noch bessere Zeiten und an manchen Tagen noch bessere Platzierungen drin ...
Die andere, Marie Luise Heilig Duventäster, hat in den letzten 15 Jahren so alles gewonnen was es im Senioren-Laufsport so zu gewinnen gibt. Und wollte in Tuttlingen dieser imposanten Serie den goldenen Schuh hinzufügen, einen Pokal für die Kombi-Wertung mit dem Halbmarathon in Bad Waldsee, den sie bereits gewonnen hatte. Doch ausgerechnet ihr eigener Schuh machte diesem Plan einen Strich durch die Rechnung. Noch in aussichtsreicher Position, spät in der zweiten Hälfte des Rennens, musste sie schmerzgeplagt das Laufen einstellen. Der Mensch ist eben keine Maschine und jeder Wettkampf birgt gewisse Unwägbarkeiten in sich ... Und wenn die Veranstalter nächstes Jahr den Start ca 140 m zurück verlegen dann ist die neue Strecke ein 10 km Kurs für top Zeiten.

 
 
 
 

Heidenheim - Welfen Späher entdecken ausgestorben geglaubte Spezies

 

 ... in den 80-er Jahren war er ein ganz passabler 5000 m Läufer mit gelegentlichen Ausflügen auf 1.500 m und Marathon wie hier... in Fischbach und hier...  in Wien. Um die Jahrtausendwende dann ein Comeback als Sub-3 Marathonläufer wie hier... in Hamburg. Später dann war er der Prüfstein für aufstrebende Welfen-Läufer wie hier... (bei einer 1:19) und hier... (bei einer 9:49) und sorgte bei den Trainingsaufenthalten in der Türkei für den gesunden Gegenpol zum Dolce Vita (Beweis  hier... ) Altersbedingte Zipperlein haben ihn 2008 zum Rückzug aus der Laufszene gezwungen. Getarnt mit Sonnenbrille, Freizeitkleidung und einem mittleren Ring versuchte Franz Pfanner einen unerkannten Start in Heidenheim - doch wurde er von Späher Thomas Bless, der als Zweiter in der M50 finishte, erkannt und sofort auf ein Foto gebannt. Mit am Start und sehr erfolgreich waren Iris Fischer (6. insgesamt über 10 km und 2. in der W40), Manuela Gentgen (7. insgesamt HM und 1. W50) und Peter Gissel (11. im Gesamteinlauf und leider nur 5. in der M45). 

 
 
 
 

LGT-Alpin-Marathon - Kinder-Regenwald
Aktivisten waren am Start

 

 „Strahlender Sonnenschein schon am frühen Morgen, dazu noch ein phantastischer Alpenblick“. Den LG-Welfianern lachte das Herz trotz der vor ihnen liegenden läuferischen Herausforderung: Vom Rheintal in Bendern eben bis Vaduz, rauf zum Schloss des Landesfürsten, über den Triesenberg bis zur Halbzeit- marke Silumer in 1500 m Höhe. Stefan Müller und Roland Paul nahmen die Herausforderung des LGT-Alpinmarathons mit einer Höhendifferenz von 1870 Metern und 42,195 km an und liefen weiter zum Sass Fürkle, der mit weiteren 300 Höhenmetern nach 32 km so richtig schmerzte. Auf einem kupierten Höhenwanderweg wurde der Talkessel umrundet, in dem das Ziel Malbun liegt. Die Ergebnisse des Halbmarathons –Plus (25,4 km): Barbara Jans (2. W40, 2:52 Std), Bärbel Paul (3:00 1. W60), Uwe Noller (3:05, 7. M60), Dagmar Müller (3:20, 5. W45), Markward Kerstiens (3:23, 27. M45). Marathon: Stefan Müller (4:48 Std, 17. M 50) Roland Paul (5:21, 7. M 60), Bild von l. nach r.: Uwe Noller, Roland Paul, Stefan Müller, Bärbel Paul, Dagmar Müller, Barbara Jans, Markward Kerstiens. sten Tagen

 
 
 
 

Friedrichshafen - Welfen beim Teamlauf in der
Innenstadt auf der Überholspur
 

 

... in der Friedrichshafener Innenstadt. Denn da fand der Teamlauf statt bei dem 2-er Teams abwechselnd versuchen innerhalb einer Stunde möglichst viele Runden zu sammeln. Am Besten gelang das dem LG-Welfen-Power-Team (Roland Künstler, Brigitte Hoffmann), das seinem Namen alle Ehre machte und die Mixed Ü100 Wertung gewann. Auch das Dalli Dalli Team (Ettore Dallio, Lea Dallio) ließ dem Namen Taten folgen und gewann die Mixed Ü51 Klasse. Das LG Welfen Ü100 Team (Roland Bäder, Thomas Bless) musste sich lediglich einem bärenstarken Team beugen und die 'zwei ziemlich besten Freunde' (Bernd Adelmann, Udo Statnik) wurden trotz altersbedingter Behinderung (Zerrung) doch noch Dritte in Ihrer Klasse Männer Ü100. Alle Ergebnisse hier...

 
 

 
 

Salzburg - Ü50 Oldie kämpft mit Sub3-Schallmauer

 


 ... und er hat diesen Kampf in den letzten Jahren schon oft gewonnen - man(n, frau) muss sich nur die Berichte der letzten Jahre anschauen. Auch dieses Mal gab er wieder alles (siehe Bild, kann auch gross geklickt werden), auch die äußeren Bedingungen stimmten - doch T
homas Bless finishte dieses Mal auf der anderen Seite der 3 Stunden Schallmauer. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau insbesondere wenn ein Läufer im letzten Jahr der Altersklasse M50 unterwegs ist. Gratulation an Thomas für die 3:03:51 die er am 5. Mai in Salzburg gelaufen ist. Damit erreichte er Platz 2 in seiner Altersklasse und finishte als 35. insgesamt. Gar nicht so schlecht für eine Läufer der die Rente schon fast greifbar nahe hat ...
 


 
 

 
 

Teneriffa - 'Alter Mann' läuft Halbmarathon in 1:25

 
 ...
Wieder einmal profitierte der Oldie auf Teneriffa von seinem Stehvermögen. Bei 23 Grad und viel Wind konnte Wolfgang Pogutter in Las Galletas, Südteneriffa den amtlich vermessenen Rundkurs mit je ca. 10,5 km, welcher zwei mal zu durchlaufen war in 1:25:03 h beenden. Die zwei Runden wurden insbesondere geprägt durch eine ca. 2,5 Km lange Steigung mit ca. 80 Höhenmeterunterschied und einer sehr windanfälligen ca. 2,5 km langen Gerade. Belohnung für die Mühen war dann ab km 18 der langgezogene flach abfallende Schlussspurt, auf dem die Lokomotive noch einmal richtig Dampf machte und auf 3:40-er Schnitt beschleunigen konnte

 
 

 
 

Side - der Laufhit - wie immer ...

 
 ... ein voller Erfolg. Schon das 14. Mal wurde dieses Trainingslager von Claus Baumann organisiert. Wie man an den strahlenden Gesichtern unschwer erkennen kann fanden alle das Event wieder toll.  Dieses Mal spielte auch das (Bade)Wetter mit und alle blieben in dieser anstrengenden Woche verletzungsfrei. Side ist eben immer wieder eine Reise wert ... Eine Galerie mit weiteren Bildern zu diesem Event kann man(n, frau)hier... öffnen.


 
 

 
 

Gran Canaria - Die alte Zugmaschine funktioniert ...

  . .. immer noch. Wer vor 6 oder 7 Jahren mit strukturiertem Bahntraining einen Marathon vorbereitet hat kennt ihn. Meistens hat er schon vor uns angefangen, dann die Lokomotive für unsere Tempoläufe gemacht (wir mussten leider in Kauf nehmen dass die 1000-m-Abschnitte 3 - 5 Sekunden scheller als geplant waren und gefühlt 50 m vor der Startlinie schon auf Tempolaufnivaeu beschleunigt wurde ;-) und nachdem sämtliche Welfen erschöpft waren noch ein paar Tempolaufe für sich draufgelegt. Seit Jahren lebt  Wolfgang Pogutter auf Teneriffa und startete erstmals auf der Kanareninsel Gran Canaria bei 22 Grad, Sonnenschein und leichtem Wind einen Marathon. Nach zweieinhalb Jahren Wettkampf- abstinenz und berufsbedingt limitierten Trainig finishte der Oldie, der eine 2:34 als Bestzeit aufzuweisen hat, die zwei flachen Stadtrunden in Las Palmas  in respektablen 3:08:55. Unter den ca. 1.500 Marathonteilnehmer belegte er damit einen sehr guten 34. Platz und wurde in seiner Altersklasse 7. Weitere Informationen zu der Veranstaltung und Empfehlungen für einen Kanaren-Urlaub unter wolfgang.pogutter@engelvoelkers.com


Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail